Probenwochenende des Landeszupforchesters der NaturFreunde Württemberg im NaturFreunde-Ferienheim Freibergsee

Das Landeszupforchester der NaturFreunde Württemberg und sein Dirigent Günter Kern hatten wieder zu einem dreitägigen Trainingswochenende nach Oberstdorf in das NaturFreundeferienheim Freibergsee geladen. Dieses Probenwochenende ist Teil der musikalischen Zusammengehörigkeit der einzelnen Mandolinengruppen und Orchester der NaturFreunde Württembergs und fast schon Tradition. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt der Probenarbeit für den Auftritt bei der Landesgartenschau in Öhringen am 10. Juli 2016. Im Freibergseehaus kann in optimalem Umfeld geprobt werden: zweckmäßiger Probenraum, in dem die Spielerinnen und Spieler ihre Instrumente und Noten während den Pausen stehen lassen können, imposante Landschaft und Wege zum Relaxen – und prima Verpflegung.

Die Auswahl an geprobten und gespielten Musikstücken umfasst nicht nur die traditionelle Mandolinenmusik. Von eingängigen Melodien spannt sich der Bogen über Naturfreundelieder bis hin zu klassischen Werken von Verdi, Offenbach oder Sartori.

Die Besetzung des Orchesters ist ausgewogen. Mandolinen teilen sich die Erste und Zweite Stimme, Mandolen und Akkordeon übernehmen den tiefen sonorigen Part, Gitarren sind für die Begleitung zuständig und der Kontrabass setzt die vom Dirigenten vorgegebenen Geschwindigkeiten mit tiefen Beats als Stütze für das Gesamtorchester um. Die Teilnehmer kommen von Ensembles aus Asperg, Böblingen, Giengen, Heilbronn, Langenau, Neckarsulm, Reutlingen, Schnaitheim, Weilimdorf und sogar aus dem Raum Köln.

Es macht den Teilnehmern einfach Spaß, wieder mal gemeinsam in einem großen Orchester mit fast vierzig Musizierenden zu spielen. Auch die Abende sind erlebenswert. Da werden auch die alten Lieder der Naturfreunde ausgegraben und mit vielen Instrumenten begleitet gesungen. So wird gelebte Geschichte musikalisch umgesetzt.

Die Zahl von Mandolinenensembles und Mandolinenspielern ist derzeit leider rückläufig. Obwohl die Teilnehmerzahl bei den Probentagen in den vergangenen Jahren nur wenig schwankt, werden die Spielerinnen und Spieler älter. Nachwuchs ist selten in Sicht. Doch alle waren sich einig, auch in 2017 wird das Trainingswochenende fortgeführt. Das Freibergseehaus wurde für 5. bis 7. Mai 2017 bereits reserviert. Der nächste Probentag des Landeszupforchesters ist am 7. Oktober in Schnaitheim. (red)

Zurück